Der Trägerverein der wissenswerkstatt Passau

Im Juni 2012 gründeten Vertreter von ZF in Passau, Stadt und Landkreis Passau und der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände (bayme vbm) sowie der Universität Passau einen gleichnamigen gemeinnützigen Verein, der die wissenswerkstatt Passau als Bildungsinitiative trägt.

Bei der Gründungsveranstaltung waren neben dem Passauer Oberbürgermeister Jürgen Dupper, auch Landrat Franz Meyer und Prof. Dr. Burkhard Freitag, Präsident der Universität Passau, dabei. „Die wissenswerkstatt ist eine Bereicherung für die Stadt Passau und die ganze Region“, lobten sie das Projekt.

 

Konzeption und Finanzierung

Ziel ist es, bei jungen Menschen zu einem frühen Zeitpunkt das Interesse für Technik und Wissenschaft zu wecken und ihnen langfristig berufliche und persönliche Perspektiven aufzuzeigen. Das Bildungsangebot ist dabei auf das Alter der Teilnehmer von acht bis 18 Jahren zugeschnitten. Unter anderem gibt es Projekte und Experimente zu den Themenbereichen Physik, Fahrzeugtechnik, Biologie, Chemie, Astronomie und Raumfahrt. Die Universität Passau bringt Expertise aus den Bereichen Mathematik und Informatik ein.

Die Grundfinanzierung des Projekts ist auf zehn Jahre gesichert. Der Löwenanteil kommt dabei von ZF in  Passau, aber auch Stadt und Landkreis Passau, die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände (bayme vbm) sowie regionale Wirtschaftsbetriebe, wie Siemens und die Motorenfabrik Hatz, unterstützen das Projekt finanziell.