Wissenswerkstatt am Prüfstand

Das Projekt "wissenswerkstatt Passau" geht in die "heiße" Phase. Heute ist offizielle Eröffnungsfeier und ab 5. Februar können Kinder und Jugendliche Kurse rund um das Thema Wissenschaft und Technik belegen. Damit die vielen Experimente, Tüfteleien und Werkstücke auch reibungslos funktionieren, haben wiwe- Leiter Ralf Grützner und Werkstattmeister Christian Eder eine große Testphase ausgerufen. Prüfer sind dabei diejenigen, die es wissen müssen: Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren. "Bevor wir starten wird jedes Werkstück und jedes Experiment auf Herz und Nieren geprüft", sagt wiwe-Leiter Ralf Grützner. "Wir wollen Erfahrungen sammeln, wie leicht oder wie schwer sich die Kinder bei der Bearbeitung tun, wie lange sie in etwa brauchen und ob die vielen Tüfteleien letztendlich auch funktionieren." "Test bestanden", attestierten die acht Mädchen und Buben nach der dreistündigen Bastelstunde. Gebaut wurde eine batteriebetriebene Seifenblasenmaschine, die nicht nur einwandfrei funktionierte, sondern beim Bauen und Testen auch jede Menge Spaß machte. Logisch, dass die jungen "Prüfer" der wissenswerkstatt auch künftig den ein oder anderen Besuch abstatten. Die Anmeldung zu den Kursen der wissenswerkstatt ist im Internet möglich unter www.wiwe-pa.de.

(PNP 29.01.2013)

Das "Prüfungsteam" der wissenswerkstatt: ZF-Azubi Tobias Stegbauer (hinten v.l.), wiwe-Leiter Ralf Grützner, ZF-Ausbildungsmeister Martin Riedl und Werkstattleiter Christian Eder s