Ausschuss tagt in wissenswerkstatt

Neue ZF-Bildungseinrichtung wird am 29. Januar eingeweiht

 

Am 29. Januar wird die "Wissenswerkstatt" − eine vorwiegend von der ZF, aber auch mehreren regionalen Kommunen, Unternehmen und Institutionen getragene Ausbildungsinitiative − in der Bahnhofstraße eingeweiht. Das Privileg der Erstbesichtigung hatte gestern der Wirtschaftsausschuss der Stadt Passau, der in den neuen Räumlichkeiten im zweiten Geschoss der einstigen Postzentrale eine Führung erhielt und anschließend dort seine Sitzung abhielt. Dieses Stadtrats-Gremium hatte in seiner Sitzung im April 2012 auch beschlossen, die Einrichtung in Passau ideell und finanziell zu unterstützen und als Mitglied des Vereins Wissenswerkstatt Passau e.V. diese Initiative auch mit zu gestalten.

"Wissenswerkstatt"-Leiter Ralf Grützner brachte Ausschuss-Vorsitzendem OB Jürgen Dupper und den zwölf Stadträten nach dem Rundgang vor Ort die Einrichtung, Ausgangssituation, Hintergründe und Ziele in einer Präsentation näher. Vor allem der demographische Wandel und der einhergehende drohende Nachwuchs-Engpass in technischen Berufen habe die ZF zu dieser Initiative bewogen. "Die ZF ist sich der Verantwortung in und um Passau bewusst", sagte Grützner. "Um den künftigen Bedarf an Facharbeitern, Technikern und Ingenieuren zu decken, muss ZF aktiv werden und Kinder und Jugendliche für technische Themen und Berufe interessieren." In den rund 450 Quadratmeter großen Räumlichkeiten, die zuletzt für rund 300 000 Euro modernisiert und ausgestattet wurden, sollen ab Anfang Februar Kinder und Jugendliche teils spielerisch für das Thema Technik gewonnen und begeistert werden. In Werkstätten und Labors führen die jungen Teilnehmer, die freiwillig oder über die Schulen die Einrichtung aufsuchen, selbst Versuche durch und erfahren technische Phänomene. Erworbenes Wissen wird durch handwerkliche Arbeiten in reale Produkte und Projekte umgesetzt. Roboter-Infos und "elektrisierende" Experimente, Hintergrundfakten über Motoren und Energie sollen die Teilnehmer für Produkte und Betriebe der regionalen Industrie begeistern.

"Wir haben gewusst, dass das was Schönes wird", meinte OB Jürgen Dupper nach dem Rundgang gestern bestätigt. "Das ist eine Bereicherung für Passau."

Presseartikel downloaden