Kinder entdecken die Welt der Technik

  • In der Wissenswerkstatt Passau entstehen Hui-Maschinen und Kaleidoskope. Die Wirtschaft erhofft sich dadurch mehr Nachwuchs.

PASSAU.
Das Interesse ist groß. Handwerkskammerpräsident Dr. Georg Haber war schon da, der Regensburger Wirtschaftsreferent Dieter Daminger und mehrere Oberpfälzer Unternehmer. Und sie alle zeigen sich begeistert von dem Passauer Pilotprojekt einer „Wissenswerkstatt“. Diese wurde Anfang 2013 vom niederbayerischen Ableger der ZF Friedrichshafen AG mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft ins Leben gerufen.

In der Wissenswerkstatt können Kinder und Jugendliche von acht bis 18 Jahren die Welt der Technik und Naturwissenschaften entdecken. Auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern stehen im ehemaligen Postgebäude in der Bahnhofstraße eine Werkstatt mit Metall- und Holzbearbeitungsmaschinen, EDV sowie Labore für Physik, Elektro- und Steuerungstechnik zur Verfügung. Gernot Hein, Leiter für Marktentwicklung und Kommunikation bei der ZF in Passau erläutert das Prinzip: „Kinder und Jugendliche aller Schulformen erforschen hier technische Phänomene und Alltagstechnik. Das erworbene Wissen wird durch handwerkliche Arbeiten in nützliche Produkte umgesetzt.“ In der Wissenswerkstatt haben Kinder und Jugendliche also die Möglichkeit, einmal etwas ganz Neues auszuprobieren. Und im Idealfall können sie dadurch für eine technische Ausbildung begeistert werden.

Vollständiger Artikel zur Ansicht unter mittelbayerische.de

Die Ergebnisse ihrer Arbeit dürfen die Teilnehmer mit nach Hause nehmen.




In der wissenswerkstatt bekommen die Kids mehr Durchblick.




So mancher Teilnehmer kann für Technik begeistert werden.




Viele kommen nachmittags freiwillig zu den Kursen.