wissenswerkstatt Passau: Zum 2. Geburtstag der zehntausendste Besucher

  • Mitglieder ziehen positive Bilanz: Über 10.000 Besucher seit der Eröffnung. Nachfrage nach wie vor auf hohem Niveau
  • Sonderpädagogisches Förderzentrum Passau besuchte mit elf verschiedenen Schulklassen 33 Mal die wiwe
  • Der Spitzenreiter belegte 28 Kurse
  •  Erweitertes Kursangebot und neue Projekte in Planung

Die wissenswerkstatt Passau (wiwe) wird zwei Jahre alt. Das allein wäre schon ein Grund zum Feiern. Doch zeitgleich stand auch ein anderes Jubiläum ins Haus: Mit Anna Herbst, Schülerin aus Neuburg am Inn, konnte wenige Tage zuvor die 10.000ste Teilnehmerin in der Einrichtung begrüßt werden. Ebenso wurde mit der Firma Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH ein neuer strategischer Partner in den Trägerverein wissenswerkstatt e.V. aufgenommen. Bei einer Feierstunde wurden diese großen und kleinen Meilensteine der Passauer Bildungseinrichtung gewürdigt.

„Die wissenswerkstatt ist eine Bereicherung für die Schul- und Universitätsstadt Passau“, lobte Oberbürgermeister Jürgen Dupper, der zu den Gratulanten gehörte. „Nicht nur der Eifer, mit dem die Mädchen und Buben hier zu Werke gehen, ist bemerkenswert, sondern auch das Engagement der Macher und Verantwortlichen der Einrichtung.“

Auch Landrat Franz Meyer fand lobende Worte: „Die wissenswerkstatt ist innerhalb kurzer Zeit zu einer festen Institution geworden, die in Passau und weit darüber hinaus Beachtung findet. ZF und die vielen Mitstreiter, die das Projekt unterstützen, haben nicht nur eine sinnvolle Anlaufstelle für junge Menschen geschaffen, sondern auch eine solide Basis für die Zukunft der Wirtschaftsregion Passau.“

Unter den Gästen bei der Feierstunde waren außer den Mitgliedern des Trägervereins auch die Vertreter der zahlreichen Firmen und Institutionen, die die wiwe fördern.

Insgesamt zieht die wissenswerkstatt nach zwei Jahren eine außerordentlich positive Bilanz: Mehr als 10.000 Mädchen und Buben besuchten die Einrichtung seit der Eröffnung Anfang 2013. Ein Ansturm, mit dem die Verantwortlichen so nie gerechnet hätten, rund 1.500 bis 2.000 Besucher hatte man für das erste Jahr angepeilt. Am Ende waren es weit mehr als doppelt so viele. 
„Wir waren von Beginn an überzeugt, dass das Konzept der wissenswerkstatt aufgeht, vor allem auch auf Basis der Erfahrungen in Friedrichshafen, wo eine vergleichbare Einrichtung schon vor vier Jahren gestartet wurde“, berichtet Dr. Manfred Schwab, Vorsitzender der wissenswerkstatt. „In Passau schlug die Idee der wissenswerkstatt aber besonders gut ein, sowohl bei den Kindern als auch bei den vielen Förderern und Partnern, die das Projekt mittlerweile unterstützen.“

Mit der Firma Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH wurde in diesem Jahr ein neues Mitglied in den Trägerverein der wissenswerksatt aufgenommen. Das Unternehmen, vertreten durch Franz Josef Birkeneder, den Leiter des Werks Aldersbach, ist neben der ZF Friedrichshafen AG, den bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbänden (bayme vbm) sowie Stadt, Landkreis und Universität Passau nun eines von acht stimmberechtigten Vereinsmitgliedern.

Nicht nur das neue Vereinsmitglied wurde in den Räumen der wissenswerkstatt begrüßt, sondern auch junge Tüftler, die sich über ein ganz besonderes Jubiläum freuen durften. Anna Herbst, Schülerin aus Neuburg am Inn, war wenige Tage zuvor die 10.000ste Teilnehmerin, die die Einrichtung besuchte. Die Achtjährige war bereits fünf Mal zum Basteln in der wissenswerkstatt.

Auch die Spitzenreiter in Sachen Kursteilnahmen bekamen Auszeichnungen und Geschenke. Fleißigster Teilnehmer war Michael Keher aus Salzweg, der sage und schreibe 28 Kurse in Eigenregie besuchte. Der Zehnjährige durfte sich über eine Urkunde sowie ein kleines Geschenk freuen.

Ebenso wurde die Schule mit den meisten Kursteilnahmen ausgezeichnet. Der Preis ging an das Sonderpädagogische Förderzentrum Passau. Sie besuchte die wissenswerkstatt insgesamt 33 Mal mit elf verschiedenen Schulklassen.

Über 900 Kurse führte das Team um wiwe-Leiter Ralf Grützner und Werkstattmeister Christian Eder in zwei Jahren durch. 33 verschiedene Themen standen dabei auf dem Programm. Das Kursangebot umfasst aktuell die Bereiche Metallbearbeitung, Holzbearbeitung, Elektrotechnik/Elektronik, Fahrzeugtechnik, Mechatronik/Robotik, Computer/neue Medien,
Optik und Magnetismus.

„Gut 60 Prozent der Teilnahmen finden im Rahmen von Schulbesuchen statt“, berichtet wiwe-Leiter Ralf Grützner. „Der Rest besuchte die wissenswerkstatt auf eigene Faust in der Freizeit.“ Besonders erfreulich ist für Grützner und sein Team das große Interesse, das Mädchen für die Technikkurse aufbringen: „Der Mädchen-Anteil liegt konstant bei über 40 Prozent.“

Künftig soll das Kursangebot der wissenswerkstatt weiter ausgebaut werden, „vor allem auch für die Altersgruppe ab 13 Jahren aufwärts“, erzählt Ralf Grützner. „Hier wollen wir noch mehr junge Mädchen und Buben für technische Themen begeistern und an technische Berufe heranführen, auch damit die stark technisch geprägte Wirtschaft im Raum Passau die für die Zukunft notwendigen Fachkräfte findet“. Vor allem mit praxisnahen Kursinhalten, die auf diese Zielgruppe zugeschnitten sind, will man punkten. So wurde das Angebot im vergangenen Jahr um zusätzliche Robotik-Kurse und der Programmierung von Smartphone-Apps erweitert.
„Warum nicht irgendwann mal an einem echten Auto schrauben oder ein Handy-Mikroskop bauen“, verrät Ralf Grützner Pläne, die bereits geschmiedet werden. Eines ist Gewiss: Auch im dritten Jahr ihres Bestehens wird die wissenswerkstatt wieder für Überraschungen sorgen.

Bild:
Sie war der 10.000 Teilnehmer seit Gründung der wissenswerkstatt: die achtjährige Anna Herbst aus Neuburg am Inn. Mit ihr freuten sich die Mitglieder des Vereins (v.l.) vbm-Geschäftsführerin Dr. Jutta Krogull, wiwe-Leiter Ralf Grützner, ZF Passau-Standortleiter Hermann Beck, Landrat Franz Meyer, Franz Josef Birkeneder, Werkleiter der Knorr-Bremse in Aldersbach, wiwe-Vorsitzender Dr. Manfred Schwab, wiwe-Vorstand Gernot Hein und Oberbürgermeister Jürgen Dupper.
(Foto: wiwe)

Pressekontakt:
wissenswerkstatt Passau e.V.
Gernot Hein, Vorstand
Tel. +49 (0)851 494-2480

Fax: +49 (0)851 494-90 2480
Email: gernot.hein@zf.com 

Download Bild + Text

Download


Sie war der 10.000 Teilnehmer seit Gründung der wissenswerkstatt, die achtjährige Anna Herbst aus Neuburg am Inn. Mit ihr freuten sich die Mitglieder des Vereins (von links) vbm Geschäf