Meisterbesuch in der wissenswerkstatt

  • Handwerksmeister aus der Region informieren sich über Bildungseinrichtung
  • Enge Verzahnung zwischen Schulen, Universität, Handwerk und Industrie hat Vorbildcharakter

 

Dem drohenden Fachkräftemangel die Stirn bieten, ist ein erklärtes Ziel der Passauer wissenswerkstatt. Wissenschaft und Technik werden hier Kindern praxisnah und auf spielerische Weise nähergebracht. Vertreter verschiedener Handwerks-Innungen haben sich davon ein Bild gemacht und der Einrichtung einen Besuch abgestattet.

 

„Das Handwerk braucht solche Tüftler und Bastler“, erklärte Kreishandwerksmeister Siegfried Piske. „Wir müssen Kinder und Jugendliche früh für technische Berufe begeistern und ihnen die vielfältigen Möglichkeiten und Berufschancen aufzeigen. Nur so können wir dem Mangel an Auszubildenden und Fachkräften im Handwerk begegnen.“

 

Die enge Verzahnung zwischen Schulen, Universität, Handwerk und Industrie, die die wissenswerkstatt leistet, sei einzigartig und habe Vorbildcharakter, so Piske. Ralf Grützner, Leiter der Einrichtung, und die beiden wiwe-Vorstände Manfred Reichenstetter und Gernot Hein führten die Delegation durch das Haus und erklärten Idee und Konzept der Einrichtung.

 

Egal ob die Kinder vormittags und über die Schule organisiert in der wissenswerkstatt tüfteln oder am freien Nachmittag, der Andrang auf die Kurse ist nach wie vor ungebrochen. In Kürze wird der 25.000 Besucher erwartet.

 

„Erfreulich ist, dass wir besonders viele Wiederholungstäter unter den Besuchern haben“, berichtet stellvertretender wiwe-Vorstand Manfred Reichenstetter. „Manche Mädchen und Jungen waren bereits 20 Mal und häufiger zu Gast.

Viele von ihnen hätten ihr Interesse an technischen Zusammenhängen und ihr handwerkliches Geschick ohne die wissenswerkstatt vielleicht gar nicht erkannt.“

 

Die Handwerks-Delegation zeigte sich beeindruckt vom breiten Kursangebot und dem enormen Engagement des wiwe-Teams. Vorstand Gernot Hein machte deutlich, dass die Einrichtung nur dank zahlreicher Sponsoren und Förderpartner möglich ist: „Jeder von ihnen trägt einen Teil dazu bei, dass aus den Tüftlern von heute die Fachkräfte von morgen werden.“

(Foto: Wiwe)

Pressekontakt:
wissenswerkstatt Passau e.V.
Gernot Hein, Vorstand
Tel. +49 (0)851 494-2480, 
Fax: +49 (0)851 494-90 2480
Email: gernot.hein@zf.com

Handwerksmeister aus der Region, mit ihrem Vorsitzenden Siegfried Piske an der Spitze (sitzend 1. Von links), informierten sich bei Leiter Ralf Grützner (rechts), Vorstand Gernot Hein (links) und