Vorentscheid in Passau für Roboterolympiade

  • Niederbayrischer Vorentscheid der „World Robot Olympiad“ an der Universität Passau
  • Drei Teams qualifizierten sich zum Deutschlandfinale am 16. und 17. Juni in Passau

Beim niederbayrischen Vorentscheid der „World Robot Olympiad“ (WRO) an der Universität Passau haben jetzt 12 Teams aus der Region teilgenommen. Sie traten in drei Altersklassen mit ihren selbst gebauten Robotern gegeneinander an und kämpften um die Qualifikation zum WRO-Deutschlandfinale, das am 16. und 17. Juni in der Dreiländerhalle Passau stattfindet. Die Veranstaltung in Passau war einer von 27 regionalen Vorentscheiden. Die Vorbereitungen und Durchführung organisierte die wissenswerkstatt Passau.

Die „World Robot Olympiad“ ist ein internationaler Roboterwettbewerb, der Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik begeistern möchte. In Zweier- oder Dreierteams arbeiten dabei junge Tüftler gemeinsam mit einem Trainer an selbst gebauten und programmierten Robotern. Die Roboter müssen gegeneinander antreten und dabei bestimmte Aufgaben erfüllen.

Das Spannende dabei: Die Roboter kommen nicht voll funktionsfähig zum Wettbewerb, sondern werden erst am Morgen des Wettbewerbes aus Einzelteilen zusammengebaut. Dadurch bleibt es auch für die Teams selbst bis zum Schluss spannend, ob die Roboter so agieren, wie geplant.

Beim Passauer Vorentscheid mussten die Roboter in vier Wertungsrunden auf einem ca. drei Quadratmeter großen Parcours gegeneinander antreten. Die WRO-Saison in diesem Jahr steht unter dem Motto „Food Matters“. Passend zum Jahresmotto beschäftigten sich die jüngsten Teilnehmer von 8 bis 12 Jahren (Altersklasse „Elementary“) mit Lebensmittelverwertung. 13 bis 15-jährige Mädchen und Jungen (Altersklasse „Junior“) bauten und programmierten Roboter zum Thema Präzisionsackerbau und die Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren (Altersklasse „Senior“) entwickelten Roboterlösungen zum Lebensmitteltransport.

In der Endrunde konnten sich die Teams „JECC“ mit Julian Brumbi, Maximilian Hain und Bastian Brumbi, „Jachri Abtrie“ mit Christoph Abtmeier und Jakob Riedl sowie das Team Seniors mit Simon Schätzl, Quirin Sonnleitner und Felix Schätzl durchsetzen. Sie werden somit Niederbayern im Deutschlandfinale vertreten, das am 16. und 17. Juni in der Dreiländerhalle Passau stattfindet. Insgesamt 100 deutsche und 15 österreichische Teams haben dort die Möglichkeit, sich für das Weltfinale der WRO in Chiang Mai (Thailand) zu qualifizieren.

Das Finale in Passau ist die europaweit größte WRO-Veranstaltung und eines der größten Roboterevents in Deutschland. Stadt und Landkreis Passau sowie die wissenswerkstatt Passau ermöglichen gemeinsam mit dem Verein TECHNIK BEGEISTERT e.V., dem Organisator der WRO in Deutschland, die zweitätige Veranstaltung in der Dreiländerhalle. Die Schirmherrschaft übernimmt die msg systems ag, mit Dr. Armin Bender, Leiter der Geschäftsstelle Passau.

 

Bildunterschrift:

Diese Teams konnten sich gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und freuen sich über die Qualifikation zum Deutschlandfinale: (Hintere Reihe von links) Leiter der wissenswerkstatt in Passau, Ralf Grützner, Christoph Abtmeier und Jakob Riedl vom Team „Jachri Abtrie“, Simon Schätzl, Quirin Sonnleitner und Felix Schätzl  vom Team „Seniors“, Markus Fleige vom Verein Technik Begeistert e.V.  sowie in der vorderen Reihe von links: Julian Brumbi, Maximilian Hain und Bastian Brumbi vom Team „JECC“. (Foto wiwe)

 

Pressekontakt:

wissenswerkstatt Passau e.V.
Gernot Hein, Vorstand
Tel. +49 (0)851 494-2480,
Fax: +49 (0)851 494-90 2480
Email: gernot.hein@zf.com

 

TECHNIK BEGEISTERT e.V.
Markus Fleige, Vorsitzender
Tel. +49 2373 9468398
Email: mf@technik-begeistert.org

Download Bild + Text

Download


Gewinner-Teams beim bayerischen Vorentscheid