Multikulturelles Treiben in der wissenswerkstatt

  • Französische Austauschschüler zu Gast in der wiwe
  • Einrichtung findet bei Besuchern aus dem Nachbarland großen Anklang

Zwei Nationen, ein gemeinsames Projekt. Der Besuch in der wissenswerkstatt war für die französischen Austauschschüler aus Sarreguemines in Lothringen ein Highlight ihrer elftägigen Reise. Gemeinsam mit den Kindern der Gisela- Schulen in Passau bastelten sie eine Seifenblasenmaschine, lernten durch elektrisierende Experimente, wo Strom eigentlich herkommt und durften ihr Geschick beim Programmieren von Robotern unter Beweis stellen. Die Acht- bis Neuntklässler waren hellauf begeistert.

Auch die Begleitpersonen Lala-Tiana Maleombho, Englisch- und Französischlehrerin in Niedernburg, Jutta Diekmann-Dostthaler, Musik- und Werklehrerin und Constant Mussler, Deutschlehrer der französischen Schule „Institution Sainte Chretienne“ waren fasziniert von dem vielfältigen Angebot, das die Bildungseinrichtung bietet. „Hier können die Schüler mit ihren eigenen Händen ein Werkstück bauen und als Erinnerung an die gemeinsame Zeit mit nach Hause nehmen. Ein schöner Abschluss für ihren Besuch in Deutschland“, so Lala-Tiana Maleombho.

Die wissenswerkstatt war allerdings nicht das einzige Ausflugsziel der deutsch-französischen Gruppe. Gemeinsam mit den 20 Austauschschülern, die in der Realschule Hauzenberg untergebracht waren, besuchten sie neben allerlei Sehenswerten in und um Passau auch die Bavaria Filmstudios in München, den Nationalpark Bayerischer Wald und das „Museum der Zukunft“, die ARS Electronica in Linz. Das Wochenende verbrachten die französischen Schüler bei ihren Gastfamilien. „Der Austausch ist etwas Besonderes. In ganz kurzer Zeit haben die Kinder eine enge Beziehung zu ihren Gastfamilien aufgebaut und Freundschaften geknüpft“, freut sich Constant Mussler, Lehrer und Begleitperson der Franzosen.

Am darauffolgenden Tag hieß es dann für die Kinder Abschied nehmen. Doch die ersten Niedernburg-Schüler haben schon angekündigt ihre neugewonnen Freunde in den Ferien in Frankreich zu besuchen.

 Bild:
„Sourire“ was so viel heißt wie „Lächeln“, rief Deutschlehrer und Begleitperson Constant Mussler beim Fototermin. Danach ging es sofort wieder an die Arbeit, denn die Kinder wollten keine Zeit verlieren, um ihre Projekte in der wissenswerkstatt fertig bauen zu können.

 Pressekontakt:
wissenswerkstatt Passau e.V.
Gernot Hein, Vorstand
Tel. +49 (0)851 494-2480, 

Fax: +49 (0)851 494-90 2480
Email: gernot.hein@zf.com

Download Bild + Text

Download


Französische Austauschschüler zu Gast in der wiwe