Robot Olympiad in der wissenswerkstatt

  • In Passau gehen acht Teams aus zwei unterschiedlichen Altersklassen an den Start
  • Teilnehmer kommen aus Passau, Fürstenzell, Untergriesbach und Landshut
  • Die besten Teams können sich für das Weltfinale 2014 in Moskau qualifizieren

Morgen gibt es in der wissenswerkstatt Passau ein Kräftemessen der besonderen Art: Die Einrichtung ist einer von 15 deutschen Austragungsorten der World Robot Olympiad (WRO), einem Wettbewerb bei dem junge Tüftler ihr Geschick beim Bauen und Programmieren von Robotern unter Beweis stellen können.

So werden acht Teams aus zwei unterschiedlichen Altersklassen an den Start gehen – Elementary (für Kinder im Alter von 8-12 Jahren) und Junior (für Jugendliche von 13-15 Jahren). Die beiden Teams aus der Altersklasse Elementary stellt das Maristen-gymnasium Fürstenzell. Die sechs weiteren Junior-Mannschaften kommen aus der Mittelschule Untergriesbach, der Nikola Schule Passau und sogar aus dem Hans-Leinberger-Gymnasium aus Landshut reist ein Team zum Vorentscheid an. Selbstverständlich hat auch die wissenswerkstatt selbst eine Mannschaft auf die Beine gestellt. „Alle Teilnehmer üben bereits seit Wochen und wir haben versucht sie bestens auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten“, verspricht wiwe-Leiter Ralf Grützner. „Da haben wir nichts dem Zufall überlassen.“

„Ich freue mich riesig, dass wir bei der Auswahl der deutschen Wettbewerbsstandorte zum Zug gekommen sind“, so Grützner weiter. „Unsere Robotik-Kurse sind bei den Kindern und Jugendlichen ein großer Renner. Erst vor kurzem haben wir das Angebot wegen der großen Nachfrage um einen weiteren Aufbaukurs erweitert. Bei dieser Gelegenheit haben wir uns auch als Austragungsort für die deutschen Vorentscheide der WRO beworben. Umso erfreulicher, dass dies bereits im ersten Jahr seit unserer Eröffnung geklappt hat.“

Und so funktioniert der weltweite Roboter-Wettstreit: Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 19 Jahren treten in verschiedenen Altersklassen jeweils in Zweier- oder Dreierteams an. Gemeinsam mit einem Team-Coach (Lehrer, Eltern oder Betreuer) gehen sie mit einem selbst konstruierten und gebauten Lego-Roboter ins Rennen, der verschiedene Aufgaben absolvieren muss. In jedem Land werden identische Aufgaben gestellt.

Im Jahr 2013 haben weltweit über 20.000 Teams an den Vorentscheiden der WRO in über 40 Ländern teilgenommen, in Deutschland waren es 111 Mannschaften. Das Finale 2013 fand im indonesischen Jakarta statt.

Für die World Robot Olympiad 2014 standen deutschlandweit 300 Startplätze für interessierte Teams bereit. An 15 Standorten, darunter auch in Passau, werden Vorentscheide für das Deutschlandfinale ausgetragen, das am 14. Juni in Dortmund stattfinden wird. Die besten Teilnehmer fliegen im November 2014 wiederum zum Weltfinale der WRO nach Moskau.

„Die Teilnehmer müssen ihren Roboter während des Wettbewerbs mehrmals umbauen, neu programmieren und den Schiedsrichtern vorführen“, erklärt wiwe-Leiter Ralf Grützner. Die Bewertung erfolgt dann in mehreren Testläufen, bei denen die Roboter verschiedene Aufgaben absolvieren müssen, beispielsweise einen Parcours zurücklegen oder mit Gegenständen hantieren.

Bild:
Dabei sein ist alles – auch für Roboter: Die wissenswerkstatt Passau zählt zu den deutschen Austragungsorten der World Robot Olympiad. Findige Tüftler können sich am aktuell in Passau für das Deutschlandfinale qualifizieren.

 Pressekontakt:
wissenswerkstatt Passau e.V.
Gernot Hein, Vorstand
Tel. +49 (0)851 494-2480,
Fax: +49 (0)851 494-90 2480
Email: gernot.hein@zf.com

Miriam Ratzinger

Robot Olympiad in der wissenswerkstatt